Kampfsportgemeinschaft Zeulenroda e.V.                                                    Reg Nr.  Amtsgericht GreizVR-443 LSB –Vereins - Nr.: 14105

 

Satzung der KSG - Zeulenroda e.V.

Neufassung der Satzung auf Grund der Mitgliederversammlung vom 18.05.2001, Zweck einer notwendigen Aktualisierung

§ 1.  Name, Sitz

Der Verein führt den Namen  „Kampfsport – Gemeinschaft – Zeulenroda e.V.,  Kurzform  KSG - Zeulenroda und hat seinen Sitz in Zeulenroda. Eingetragen ist der Verein im Registergericht GreizVR-443.

§ 2.  Zweck des Vereins

Die KSG - Zeulenroda verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im        Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke „ der Abgabenordnung. Das Anliegen des Vereins ist die Förderung des Sports-, insbesondere aller       Budosportarten für Mitglieder jeden Alters im Breitensport und Leistungssport. Sinnvolle Freizeitgestaltung  durch gemeinschaftliches Training mit dem Ziel der körperlichen und geistigen Gesunderhaltung und Förderung erzieherischer und persönlichkeits- bildender Aspekte, mit besonderer Einflussnahme auf die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen.

§ 3. Gemeinnützigkeit

Der Verein ist selbstlos tätig-, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden.Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es dürfen keine Personen durch Ausgaben die dem Zweck fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4. Zweckerreichung

Zur Erreichung seiner Ziele ist der Verein bestrebt, das Budosport von seinen Mitgliedern     sowohl als Breitensport, als auch als Leistungssport betrieben wird. Um der Gesundheit und dem Wohlbefinden aller Mitglieder zu dienen, bemüht er sich um entsprechende Formen der Freizeitgestaltung. Als Mittel dazu dienen:

-Gemeinschaftliche und langfristige Planungsarbeit

-Austausch sportlicher und fachlicher Erfahrung durch Wettkämpfe und Lehrgänge.

-Zusammenarbeit mit den übergeordneten Verbänden, sowie anderen Verbänden und Vereinen.

-Verbindungen und Zusammenarbeit mit öffentlichen Stellen und Einrichtungen.

-Ausbildung und Qualifizierung von Übungsleitern, Trainern und Kampfrichtern u.s.w..

-Anstellung von Trainern und anderen Mitarbeitern entsprechend den Erfordernissen.

-Erschließung bestmöglicher Trainingsmöglichkeiten zur qualitativen und effektiven             Trainingsgestaltung.

-Zielgerichtete Verwendung finanzieller Mittel.

§ 5. Mitglieder

Mitglieder des Vereins sind

-ordentliche Mitglieder

-passive Mitglieder

-Ehrenmitglieder

§ 6.Eintritt der Mitglieder

Alle natürlichen Personen können auf dem Wege der ordentlichen Mitgliedschaft in den      Verein aufgenommen werden. Eintritt in den Verein ist nur mittels eines schriftlichen Antrags vom Verein erstelltes Formular möglich, mit dem der Antragsteller die in der Satzung verankerten Bestimmungen anerkennt und sich bereiterklärt dies zu befolgen.

§ 7. Austritt der Mitglieder 

Jedes Mitglied ist zum Austritt berechtigt. Der Austritt ist nur zum Schluss eines       Kalenderjahres, oder Kalenderhalbjahres möglich. Hierzu muss eine Kündigungsfrist von mindestens einem Monat vor Ablauf des Kalenderjahres –oder  Halbjahres ein gehalten werden. Die Kündigung muss schriftlich innerhalb dieser Frist eingereicht werden.

§ 8. Ausschluss der Mitglieder

Mitglieder können ausgeschlossen werden durch den Vorstand, oder auf Antrag der      Mitglieder durch die Mitgliederversammlung. Ein Mitglied kann aus wichtigem Grund      ausgeschlossen werden, insbesondere, wenn es gröblich die Interessen des Vereins       verletzt oder gegen die Satzung verstößt.

§ 9. Erlöschen der Mitgliedschaft

Durch das Erlöschen der Mitgliedschaft bleiben die auf Grund der bisherigen Mitgliedschaft entstandenen Verbindlichkeiten gegenüber dem Verein unberührt und es bestehen seitens des bisherigen Mitgliedes keinerlei Ansprüche.

§ 10. Rechte und Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder sind berechtigt an Beratungen der Mitgliederversammlung teilzunehmen, Anträge zur Aufnahme in die Tagesordnung zu stellen und begründete Anträge zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung zu stellen.

An allen angebotenen Trainingseinheiten der verschiedenen Sektionen auf Absprache teilzunehmen und die spezifischen Mittel des Vereins zu nutzen.

Die Mitglieder sind verpflichtet:

-Die Satzung und die vom Vorstand oder der Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse zu befolgen.

-Nicht gegen die Interessen des Vereins zu handeln.

-Die durch die Finanzordnung festgelegten Beiträge und Gebühren rechtzeitig zu entrichten.

§ 11. Beiträge

Die Höhe der Beiträge und Aufnahmegebühren wird von der Mitgliederversammlung         festgelegt. Alles weitere regelt die Finanzordnung und Gebührenordnung.

§ 12. Organe des Vereines

Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

§ 13. Der Vorstand

Dem geschäftsführenden Vorstand gehören an, der 1.Vorsitzende, der 2.Vorsitzende und der Kassenwart. Der 1.Vorsitzende und der 2.Vorsitzende sind alleinvertretungsberechtigt. Dem Verein gegenüber sind aber beide verpflichtet, bei grundlegenden Entscheidungen und Rechtsstreitigkeiten diesen gemeinsam zu vertreten.Weiterhin ist der 2. Vorsitzende dem Verein gegenüber verpflichtet, das Amt nur imVertretungsfall auszuüben.         Dem erweiterten Vorstand gehören an, der Verantwortliche für Revision und Schriftführung und der Jugendwart. Er kann im Vereinsinteresse aber auch  in weitergreifende Entscheidungen einbezogen werden. Die Zuständigkeit der Vorstandsmitglieder endet bei Neuwahlen oder mit dem Ausscheiden aus dem Verein nach Ihrer Entlastung.

§ 14. Die Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung wird alle zwei Jahre vom Vorstand einberufen, oder auf      begründetem Antrag der Mitglieder, so wie es das Interesse des Vereines erfordert. Anträge zur außerordentlichen Mitgliederversammlung durch Mitglieder sind dem Vorstand schriftlich mit Begründung vorzulegen.

§ 15. Beschlussfähigkeit

Beschlussfähig ist jede ordnungsgemäß berufene Mitgliederversammlung. Zur       Beschlussfassung über Satzungsänderungen oder die Auflösung des Vereines, ist die Anwesenheit von mindestens zwei Dritteln der stimmberechtigten Mitglieder und eine timmenmehrheit von drei Vierteln aller anwesenden Stimmberechtigten erforderlich. Bei sonstigen Beschlussfassungen genügt eine einfache Stimmenmehrheit aller Stimmberechtigten anwesenden Mitglieder.

§ 16. Auflösung des Vereins

Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Die Liquidation erfolgt durch den Vorstand. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke ist das Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung der Finanzämter ausgeführt werden.

§ 17. Personelle Belangen

Der Kassenwart ist für alle Haupt oder nebenberuflich tätigen Angestellten zuständig und für deren Belange, sowie für die Belange zwischen Verein und Angestellten verantwortlich.

§ 18. In Kraft treten

Die Neufassung der Satzung tritt mit Wirkung vom 01.06.2001 in Kraft.

[home] [Historisches] [Programm] [Übungszeiten] [Vorstand] [Lehrgänge] [Training] [Satzung] [Ausschreibung] [Wettkampf] [Vereinsleben]