zeiji
zeiju
zeika
zeiko

JIU

JITSU

JU

DO

KARA

TE

KO

BU

DO

Jiu Jitsu bedeutet etwa sinngemäß  ”die sanfte Kunst” der Selbstverteidigung.
Beim Jiu Jitsu wird der Angriff des Gegners ausgenutzt, um die von ihm erzeugte Kraft gegen ihn selbst zu lenken. Dem Angriff wird  in der Regel durch schnelles Ausweichen entgegnet, durch den Einsatz einer Technik der Gegner abgewehrt und anschließend kontrolliert.

Das moderne Judo wurde im Ende des 19. Jahrhunderts aus der antiken Kriegskunst jujutsu  entwickelt. Das Gewinnen von Kämpfen ist in Judo nur zweitrangig. Wichtiger ist das Training von Körper und Geist. Die buchstäbliche Übersetzung von Judo ist "der sanfte Weg": das Sanfte steht im Judo höher als das Harte, d.h. Technik ist wichtiger als Kraft.

Karate bedeutet wörtlich übersetzt “leere Hände”, ist jedoch eine Kampfkunst bei der alle Gliedmaßen zu Abwehr und Angriff dienen. Im Karate wird das Weiche mit dem Harten verbunden In der Bewegung ist der Körper weich und geschmeidig, trifft ein Körperteil auf, so spannen sich alle Körpermuskeln an.

KOBUDO ist eine traditionelle Kampfkunst, in der einfache Waffen Verwendung finden Diese wurden aus Gebrauchsgegenständen und Werkzuegen der einfachen Bevölkerung abgeleitet um sich gegen die damalige Obrigkeit sowie Piraten und Räuber zur Wehr zu setzen. Basis erhält es aus dem KARATE. und JIU-JIUTSU. Heute werden vor allem Selbstverteidigungstechniken KOBU-JUTSU  - die reale Anwendung der Waffe in der Selbstverteidigung trainiert

[home] [Historisches] [Programm] [Übungszeiten] [Vorstand] [Lehrgänge] [Training] [Satzung] [Ausschreibung] [Wettkampf] [Vereinsleben]